Zucht

 

Die Zucht eines schwarzweissen Tejus

Inzwischen kennt man sich doch ein bischen aus und sieht, dass man selber nicht auf alles geachtet hat.

NOCH, kommen ca.95% der Tejus aus der Zucht von Bert Langerwerf.
Dieser züchtet seit Jahren erfolgreich Tejus und importiert diese in die ganze Welt.
Leider teilte er mir neulich mit, das der Export aus den USA immer schwieriger und damit immer teurer wird.

Züchter in Deutschland sind an zwei Händen abzählbar, wenn man überhaupt 2 braucht.

Die meisten Menschen möchten sich ja einen attraktiven Pflegling ins Haus holen.
Das klingt absolut nach einem Teju.

Leider stellen die Halter schnell fest, das der Teju plötzlich sehr träge werden kann.
Denn Tejus würden gerne 6 Monate in den Winterschlaf gehen.Von Oktober bis April.In dieser Zeit kommen sie gar nicht oder nur kurz aus ihren Höhlen.
Das ist für eine erfolgreiche Zucht unbedingt nötig.

Desweiteren braucht eine erfolgreiche Zucht....PLATZ.
Denn die Weibchen sind nach ihrer Befruchtung, spätestens wenn sie beginnen ihr Nest zu bauen derart aggressiv, das sie aus dem Terra genommen werden müssen/sollten.Ich habe von Fällen gehört wo ein kleines Weibchen einen adulten Tejumann totgebissen hat.

Man braucht also schonmal 2 Terras...Tja und dann wären da noch die Eier...zwischen 20 und 65 Stück.
Die mit 95% Schlupfquote viel Arbeit mit sich bringen. Und mindestens ein weiteres Terra...welches nicht gerade klein ist.

Sicherlich kann man Tejus warm durchhalten. Artgerecht ist aber etwas anderes.
Tiere die Winterschlaf haben, sollen erheblich resitenter sein und erheblich älter werden.

Belegtes Beispiel:

2 Tiere, beide gleich gross. Eines schläft 6 Monate ohne Fressen und Wasser.
Das Andere "wächst" das ganze Jahr über...

Welches ist nach einer kompletten Periode kräftiger und grösser?

Das Tier welches den Schlaf hatte!

Auch gibt es zwei Theorien zu den Weibchen und der Überwinterung.
Die erste besagt, dass Weibchen während ihrer RUHE Eier produzieren, die dann im Frühjahr befruchtet werden können.
Der Schlaf ist also der Reiz, der die Eier-Produktion anregt.
Sollte das Weibchen nicht befruchtet werden, lösen sich die Eier im Körper wieder auf.

Eine andere nicht belegte Theorie:

Wenn ein Weibchen nicht in den ersten 2 Jahren ihren Schlaf bekommt, verkümmern die Geschlechtsorgane und sie wird für eine Zucht NIE in Frage kommen.